valentina-conde-pPFZibBBLGc-unsplash.jpg

Frau sein

do not choose the lesser life

"While I am the first woman in this office, I will not be the last" - diese Worte von Kamala Harris in der Nacht vom 7. November 2020, als endlich die Wahl zu Gunsten der Demokraten entschieden war, wird in die Geschichtsbücher eingehen. Zu der allgemeinen Erleichterung des Ausgangs der Wahl in den USA mischte sich Hoffnung und das Gefühl, dass am Ende doch alles gut werde könnte. Auch im langen Kampf der Gleichberechtigung, der von Harris sogar symbolisch in der weißen Kleidung der Suffragetten demonstriert wird. Doch auch ihr Preis an diesen Platz zu kommen, war hoch. Eine Powerfrau, wie sie uns an verschiedenen Stellen begegnet, die ausnahmslos über die Maßen höher qualifiziert ist und härter arbeitet, die sich nicht nur im Kleidungsstil, sondern auch im Verhalten und in den Attitüden dem primär männlichen Umfeld anpasst, um darin zu bestehen und voranzukommen.

Dieser Weg führt uns Frauen aber nicht raus aus dem noch immer existierenden patriarchalischen Strukturen unserer Gesellschaft. Ja, das Ziel lautet Gleichberechtigung, aber nicht zum Preis von Gleichheit.

Der Weg dorthin kann somit nicht in Relation zu den bestehenden Strukturen sein, sondern muss frei davon er- und gefunden werden. ​

 

Es geht also im ersten Schritt darum Frauen in ihrer Selbstreflexion zu bestärken, sich dessen bewusst zu werden, in welchen Situationen sie sich überwiegend unbewusst  anpassen an erwartetes, erlerntes, "normales" und damit primär männliches Verhalten. Wir wollen genau in diese Momente des Entscheidens hineingehen, in denen das eigene ignoriert oder zur Seite geschoben wird. Sobald man sich dessen bewusst wird, in welchen Momenten dies geschieht, entsteht Raum für neue, andere Entscheidungen und Verhaltensweisen. Ich habe es als hilfreich erlebt, wenn man erkennt, dass all dies alles andere als ein individuelles Schicksal sondern eine kollektive, gesellschaftliche Erfahrung ist. Im nächsten Schritt benötigen Frauen ein tiefes Vertrauen in ihre eigene Intuition und dem damit verbunden Wissen, oft auch gegen alle äußeren Meinungen und Einflüsse, um nicht verunsichert zu werden, bei der eigenen Entscheidung zu bleiben und in die Eigenverantwortung zu gehen. 

In Workshops gehen wir dabei konkreten Alltagssituationen auf den Grund, um daraus die eigene, weibliche Persönlichkeit herauszuschälen und in ihrer Besonderheit und Kraft zu stärken.